7. BMF 2016 - HISTORY - LOCAL RADIO "lecker Musik ohne reinquatschen"


Atomuhr
Kalender
NEWS: 8. BREMER METAL FESTIVAL - 10.11./11.11.2017 - Welcome Metalheads!!!
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

7. BMF 2016 - HISTORY

HISTORY
1.Tag
10.11.16


7. BREMER METAL FESTIVAL
WARM-UP Party






HELLIÖN und HONEYTRUCK live


im Bluesclub Bremen, Hankenstraße 18
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr
Eintritt: frei









Helliön (HardRock/Metal) Bremen

Chryzz (vcls/gtr), Pete Pumpgun (gtr), Stöpsel (bss), Mar10 (drms/vcls)

Helliön in Nominativen: Rock, Bier, Wahnsinn, Party, Zombies, Schweiß, Chicks, Madmen
Helliön in Adjektiven: hard, heavy, groovy, crazy, melodisch, catchy, unberechenbar
Helliön im Klartext: Vier Verrückte rocken hart, catchy, groovy und unberechenbar. Der höllische Vierer aus Bremen mit einer Vorliebe für monstermäßigen Rock, rockende Monster und sexy Chicks
wildert fröhlich irgendwo zwischen mitsingkompatiblem Stadionrock und klassischem
Heavy Metal. Und wenn er mal Bock auf eine Thrashnummer hat, fließt diese genau so
stilsicher aus der Feder wie ein Bastard aus räudigem Straßenköterrock und Ska. Auch live
kann man nie genau wissen, ob der Chaosfaktor der schweißtreibenden Performance des
Vierers nicht eventuell durch Monster, Riesenhühnchen und dergleichen erhöht wird.
Homepage www.hellion-online.de
Facebook www.facebook.com/Hellioen
YouTube „Motörmaiden“ (live) www.youtube.com/watch?v=vTn_p4IZTHU

Honeytruck (HardRock) Wildeshausen

Angelika Stelter (vcls), Nico Klerings (gtr), Sebastian Twele (gtr), Bernd Spille (bss), Immanuel Schulze (drms)
„Hi Leute, wir sind Honeytruck aus Wildeshausen. Eine fünfköpfige Hardrock-Band mit leichten Metal-Einflüssen und weiblichen Vocals.
Mit 5 Musikern (die Hälfte davon Studenten) zusammengeschlossen standen wir Anfang 2014 das erste Mal zusammen auf der Bühne! Seitdem durften wir schon einiges an Bühnenerfahrung sammeln.
Unter anderem haben wir es vor kurzem vom Regionalfinale Bremen des SPH-Bandcontest ins Finale Nord geschafft. Neben Auftritten beim Afdreiht und Buten Festival, dem Tollrock-Festival und im HardRockCafe Hamburg, konnten wir auch in diesem Jahr das Logo sowie das Knust in Hamburg erobern.
Wir arbeiten kontinuierlich an neuen Songs, die mit Hardrock nicht wirklich zu beschreiben sind. In unseren Songs finden sich viele musikalische Einflüsse wieder, die auch genreübergreifend Fans unterschiedlicher Musikrichtungen ansprechen. Erst im Januar diesen Jahres waren wir im Studio um unsere erste EP „Strong“ aufzunehmen, die nun bei uns erhältlich ist.
Überzeugt euch selber - kommt zu den nächsten Konzerten.
- stay tuned -
Honeytruck”
Homepage www.honeytruck.de
Facebook www.facebook.com/Honeytruck
YouTube www.youtube.com/channel/UC3n5Zr0BP2J7YA7AtQ3mx5Q




2.Tag
Running Order 11.11.16



17:00 – 17:50 Uhr: Skulled (New Thrash Metal) Bremen
Nordic (vcls), Olli (gtr/vcls), Jannes (gtr/vcls), Lenz (bss), Tim (drms)

Skulled ist eine fünfköpfige New Thrash Metal Band aus Bremen, die sich nicht davor scheut kompromisslosen Thrash a la Pantera & Kreator mit modernen Metalgenres zu mischen und so eine Bandbreite an fetten Riffs & einprägsamen Melodien zu präsentieren. In energiereichen Shows gepaart mit einer Menge Selbstironie und Spaß auf der Bühne präsentieren die fünf Jungs somit eine Bandbreite an fetten Riffs, einprägsamen Melodien & gesellschaftskritischer Lyrik. Dies wurde auf regionalen Bühnen wie dem Meisenfrei (HB), Magazinkeller (HB), Römer (HB), Logo (HH) oder dem Knust (HH) als auch auf kleineren Festivalbühnen wie dem Dragonfield Open Air, dem Hansemosh oder dem Scheunengedräsche als Vorband von Szenegrößen wie Witchburner, Misconceived oder Sudden Death unter Beweis gestellt.
Im Oktober 2014 veröffentlichten Skulled ihr Debutalbum "Chaos Through Order", produziert von Jörg Uken im Soundlodge Tonstudio Rhauderfehn, in Eigenregie.
Homepage www.skulled.de
Facebook www.facebook.com/skulledmusic
YouTube: www.youtube.com/watch?v=LRJBEP0d0fw





18:00 – 19:00 Uhr: Blood Agent (Death & ThrashMetal) Bremen

Dennis (vcls), Ali (gtr/vcls), Nicklas (gtr), Henry (bss), Gero (drms)
Blood Agent wurde 2013 von Gitarrist Ali Kamcili (ex Bloodthirst of the Demon) zunächst als Solo- und Studio-Projekt gegründet.
Gegen Ende 2014 wurde die Band mit Dennis Soboll -dem Sänger von Nekrophager- erweitert und die erste Demo „First Strike“ wurde im Studio aufgenommen.
Mit Hendrik Schelenz (Ex-In Signum) am Bass, Nicklas Graeve (Ex-Rotten Sky) an der Gitarre und Gero Heilmann (Ex-Asator) am Schlagzeug war Anfang 2015 das Line-Up dann vollständig.
Man konzentrierte sich aufs Songwriting und Proben. Es kamen die ersten Livegigs und die Zahl der Fans wurde größer.
Die Songs bilden eine Mischung aus tiefen Death Metal Riffs und schnellen Thrash Parts. Durch die Markante Stimme von Dennis werden die Songs unverkennbar abgerundet.
Die Texte handeln von Tod, Krieg und Zerstörung in ihrer alltäglichen Form auf der Welt.
Zur Zeit wird fleißig weiter an neuen Songs und Liveperformance gearbeitet.
Facebook www.facebook.com/BloodAgentStrikes
YouTube www.youtube.com/watch?v=hYT6CBBa3ow





Pottgod (Pottrock/Pott ‘n Roll) Essen

Bonn Chauvi (vcls/gtr), Bob Harley (gtr/vcls), Rockhox (bss), Pia Nonym (kbrd/sxphn), Aloha Ulf (drms)

Authentischer deutschsprachiger Rock aus dem Herzen des Ruhrpotts:
Eine Mischung aus Rock und Pott N' Roll.
Gitarrensoli, Keyboard und Saxophon geben den Songs einen ganz besonderen Sound!


https://www.youtube.com/channel/UC2HsGdyFtHLdXmupXtF00Kw

http://www.pottgod.de/
https://www.facebook.com/pottgod



https://soundcloud.com/pottgod






20:30 – 21:30 Uhr: Source of Rage (Dark Metal) Sarstedt

Marko Krause (vcls), Oliver Roffmann (gtr), Thilo Krause (bss/gtr), Riko Krause (drms)
Die drei Brüder Riko (Drums), Thilo (Bass) und Marko (Vocals) werden durch Oliver (Guitar) ergänzt. Zu den Einflüssen der Band zählen zum Beispiel In Flames, Machine Head, Children of Bodom und Lamb of God. Die Besetzung mit lediglich einem Gitarristen ist für diese Musikrichtung eher ungewöhnlich ¬– für Source of Rage aber stilprägend.
Ein gutes bandinternes Klima lässt das Komponieren von Songs, das Finden des eigenen Stils und die Bühnenperformance schnell voranschreiten. Source of Rage nutzen die vergangenen Jahre, um sich durch Auftritte im norddeutschen Raum und unter anderem beim internationalen Emergenza-Festival im Kulturzentrum Faust, sowie Musikzentrum Hannover einen Namen zu machen und auf Größeres vorzubereiten. Gleichzeitig wurde in verschiedenen Studios Recordingerfahrung gesammelt. Die aktuelle EP trägt den Namen „Antagonize“.
Facebook www.facebook.com/sourceofrage
YouTube www.youtube.com/watch?v=Qbf_J0nYj7w





21:45 – 22:45 Uhr: Bloodpunch (Melodic Modern Metal) Neubrandenburg

Michael K. (vcls), Wolf R.D. (gtr), Sascha (bss), Christian E. (drms)
Bloodpunch wurde 2008 in der Nähe von Rostock gegründet. Die Jungs bringen mehr als reichlich Bühnenerfahrung mit und machen jeden Auftritt zu einem Feuerwerk. Sie sind bereits durch ganz Deutschland getourt und auch einen großen Teil Europas konnten sie mit ihrer Show mitreißen. Gemeinsam verkörpern sie den Modern Metal. Gewaltige Riffwände gepaart mit drückenden Drums und mächtigen Growls sorgen mit zerstörerischer Präzision für schweißtreibende Moshpits. Mit ihrem Studioalbum „Our deepest Hell” aus dem Jahr 2015 zeigen die norddeutschen Metaller einmal mehr, dass nicht nur geballte Energie sondern auch gefühlvolle Texte in der heutigen Zeit nicht voneinander getrennt werden müssen.
Facebook www.facebook.com/Bloodpunch-155756371124787/
YouTube www.youtube.com/watch?v=iCwgyEccbpI





23:00 – 00:00 Uhr: Nazghor (Black Metal of Death) Uppsala/Schweden

Nekrhrid (vcls), Armageddor (gtr), Angst (gtr), Crowlech (bss), Cosmarul (drms)

Nazghor emerged on a dark winter night in November 2012 from the unholy city of Uppsala in Sweden. This legion of pure dedication for the dark teachings began their path to filthiness and masses of impurity. Bringing a pure, raw but yet melodic black metal of death. Nazghor became one of the fastest growing underground bands in the country. This satanic compilation wandered the stages of underground clubs in different cities just 3 months after its inception.
Taking part in the horde of one of the Swedish bands that brings the music closer to Satanism in form of a darker, ceremonial, and ritualistic show. Nazghor as an order is a compilation of soldiers who wanders the tunnels of this world in a mission that unchains the pawns from the white light. The dark message of Tartaros is delivered by words that shroud the starry skies.
The vocal deliverer is Nekhrid. He met the master of dark tones Armageddor for one purpose and one purpose only. They exchanged ideas, musical terms and directions. Thus Nazghor was born.
One unknown soldier where recruited and the first message was written.
This unknown member of the order is still committed to the progression of the hymns that salute the dark master, thou he is not a member of the inner circle that makes the live rituals.
A few soldiers has praised with the order but within time wandered another course.
Angst was recruited of the ashes of an old group of dedicators, and later on Crowlech joined the legion.
Discography
In February 2013 the band recorded the first message. “Life Impaled” was released digitally in May 2013 and as a physical CD in October by “Dead Center Productions” .
The band recorded a horde of songs during winter 2013 and a second album was created.
“Upon the Darkest Season” was released by “Dead Center Productions” 1:st of January 2014
Many tones was left behind so the band recorded a third record in March and
“Through Darkness and Hell” was released by “Black Plague Records” in June 2014.
The fourth album was recorded during the winter of 2014/2015 and finished in February.
“Diabolical Teachings” was released in March 2015 through “Metallic Media”.
Novus Ordo Diaboli
“Novus Ordo Diaboli” is an order who dedicates and serves the legion of Nazghor. These are responsible for dark arts and the communication with the masses.
This order belongs to those who are unchained from the sainted world. It is a black march through the shadows, and it is unknown how many or who these beings are. In 2014
“Novus Ordo Diaboli” released their first visual art. A video of the song “Of Deceitful Beauty”
Sound
The band’s sound has been described many times in different social medias. The Swedish sound flows within every album and influences from bands like Bathory, Dissection, Watain, Mörk Gryning, Setherial, Valkyrja are a main channel to the progression. The band itself calls it “Black Metal of Death”
Facebook www.facebook.com/Nazghor-144957632333284
YouTube www.youtube.com/watch?v=3Ppri79XjdU





00:15 – 01:15 Uhr: Words Of Farewell (Melodic/Progressive Death Metal) Münster

Alexander Otto (vcls/lrcs), Erik Gaßmus (gtr), Robin Dirks (gtr),Konstantin Voßhoff (bss), Leo Wichmann (kbrds), Tristan Wegner (drms)
Words of Farewell zählen zu den talentiertesten neuen Metal-Acts, die Deutschland in den letzten Jahren hervorgebracht hat. nach dem hoch gelobten "Immersion" (2011) kehren die Münsteraner nun mit ihrem zweiten Longplayer "The Black Wild Yonder" zurück - und überraschen dabei mit Weiterentwicklung in allen Bereichen.
Die recht enge Schublade "Melodic Death Metal" beschreibt die Band nur unzureichend, dafür sind Words of Farewell zu atmosphärisch und vielseitig. Trotzdem besteht kein Zweifel daran, dass “The Black Wild Yonder” für alle Fans von Acts wie Dark Tranquillity, Insomnium, Scar Symmetry, Mors Principium Est und In Flames eine großartige Entdeckung darstellen würde.
Die Band aus Münster/Westfalen wurde 2007 gegründet. Vier Monate später entstand die 7-Track-EP „Ashes of the Coming Dawn“ und wurde in einer Stückzahl von 500 Einheiten veröffentlicht.
Im Herbst 2008 wurde die 4-Song-Promo „From Now On…“ in geringer Stückzahl gepresst, an Plattenfirmen und Veranstalter geschickt und als kostenloser Download bereitgestellt. Der Song „In Fiction“ erhielt ein Feature auf dem zweiten Sampler der „European Underground Extreme Metal Front“.
Im zweiten Halbjahr 2010 nahmen Words of Farewell in den Metallurgy Studios in Mönchengladbach das Debüt-Album “Immersion” auf. Der Song „Sorae“ wurde auf verschiedenen Internet-Präsenzen veröffentlicht; Fans und Kritiker zeigten sich begeistert.
Im Spätsommer 2011 unterschrieb die Band einen Vertrag bei AFM Records und schon Anfang 2012 erschien das Debütalbum "Immersion" weltweit. Zahlreiche sowohl nationale als auch internationale Rezensionen und Kritiken in Zeitschriften und auf Online-Präsenzen krönten das Album mit exzellenten Bewertungen, in einigen Fällen sogar der maximal erreichbaren Punktzahl.
Stetig größer werdende Auftritte beweisen die Live-Fähigkeiten und steigende Expertise der Band, u. A. als direkter Support für SCAR SYMMETRY und DARK TRANQUILLITY und auf Festivals wie Dong Open Air, Winternachtstraum, All Metal Festival, Rage Against Racism, Steel Meets Steel mit Bands wie Soulfly, Napalm Death, Destruction u.v.m.
Nach zwei Besetzungswechseln im Frühjahr 2013 produzierten Words of Farewell von Juli bis November – erneut in den Metallurgy Studios – ihr zweites Album „The Black Wild Yonder“.
Auf dem neuen Album präsentiert sich die Band erwachsener. Der technisch-progressive Stil wird beibehalten, ohne die auf „Immersion“ entwickelte Verspieltheit und Mehrschichtigkeit in Keyboards und Gitarrenarbeit zu verlieren.
Homepage www.wordsoffarewell.com
Facebook www.facebook.com/wordsoffarewell
YouTube www.youtube.com/watch?v=2yUPGIAeGdk


7. Bremer Metal Festival

am

19. + 20. November 2010

im

BluesClub Meisenfrei, Hankenstraße 18, 28195 Bremen

Das Programm:

16:00 -16:50 Uhr: Losing Amy (Alternative/MelodicRock) Bremen
Jelli (vcls), Tim (gtr/vcls), Jule (gtr), Christian (bss), Marc (drms)
Kraftvolle Gitarren, eingängige Melodien und authentische Texte – so oder so ähnlich könnte man die Musik von Losing Amy, einer fünfköpfigen Alternative/Melodic Rock Band aus Bremen, kurz zusammenfassen. Getrieben von den vielfältigen musikalischen Einflüssen (von Blues, Metal bis zu Hardcore) der Mitglieder schaffen es die fünf Musiker, einen charakteristischen Sound zu finden und diesen mit Leidenschaft und Engagement zu präsentieren.
Gegründet wurde Losing Amy bereits im Jahr 2014 von den beiden Gitarristen Tim und Julia, doch das erste Jahr war geprägt von diversen Besetzungswechseln und so fand sich die endgültige Besetzung der Band mit Jelena (Gesang), Tim (Gitarre), Julia (Gitarre), Christian (Bass) und Marc (Schlagzeug) erst zu Beginn des Jahres 2016.
Mit dem bestehenden Songmaterial begann die Band bald in Eigenregie die Aufnahme und auch die Produktion ihrer ersten eigenen EP „All My Youth“ und veröffentlichte bereits vorab über Social Media die beiden Songs „Fading Away“ und „Moral Kings“.
Für das Jahr 2016 stehen Losing Amy regionale und auch überregionale Auftritte sowie die Teilnahme an Contests und auch Festivals an.
Facebook https://www.facebook.com/losingamybremen/
YouTube https://www.youtube.com/channel/UCJFZHP_7DjyNd3oezjes3Cg





17:00 – 17:50 Uhr: Pulver Drive (Heavy Rock) Bremen/Oldenburg

Andre (vcls), Justin (gtr), Kolja (gtr), Hauke (bss), Janosch (drms)

Pulver Drive sind fünf Musiker aus Bremen/Oldenburg, die sich der klassisch schiebenden
Gitarrenmusik hingeben. Ohne großartige Schnörkel agieren sie im Midtempo Bereich, wobei
Ausflüge in krachende Uptempo- oder doomige Sludge-Bereiche die Songs erst richtig abrunden.
Heavy-Down-Tunes eben, direkt und auf den Punkt in den Gehörgang! Eine eigene energiegeladene
Mixtur aus Riffs und Melodie, irgendwo zwischen Black Stone Cherry, Crowbar und Helmet.
Pulver Drive existieren seit 2014 und wurden in Bremen gründet. Schnell wurde eine erste
Kostprobe in Form von 4 Songs in Eigenregie aufgenommen, die als Demo-CD verfügbar sind.
Ziel sind die erste CD und natürlich die Bretter, die die Welt bedeuten! Durch die Erfahrung
früherer Projekte aus Bremen, Oldenburg, Emden und Osnabrück und Konzerte von 5 bis
500 Zuhörern sind Pulver Drive für die Bühne gemacht und füllen momentan ca. 45-50min.
Facebook www.facebook.com/pulverdrive
SoundCloud www.soundcloud.com/pulver-drive





18:00 – 19:00 Uhr: Blind Bullets (HardRock/PunkRock/Rock‘n’Roll) Bremen

Schlachter (vcls), Sören (gtr), Mücke (bss), Doc (drms)

"JOHNNY CASH spielt MOTÖRHEAD mit SID VICIOUS an der Bassmaschine!"
So fasste die Presse das erste Konzert der Bremer Band Blind Bullets treffend zusammen.
Seit Mai 2013 ist das Punkrock-Quartett auf der Bühne unterwegs, im Folgejahr wurde die erste EP "Alien Flag" veröffentlicht. Mit Konzerten im Vorprogramm von AGNOSTIC FRONT, THE CASUALTIES, RUMBLE MILITIA, THE BUSINESS und DISCHARGE erspielten sich die Newcomer einen Namen in der Bremer Szene.
Das Konzept ist einfach: Gitarre tief, Flasche leer, Verstärker auf Anschlag!
Gleichermaßen von klassischem Punk, rotzigem Rock 'n' Roll und stampfendem Heavy Metal beeinflusst, liefern Blind Bullets auf ihrem Debüt dreckigen Punk 'n' Roll, den man sonst nur aus Skandinavien hört. Die Band kennt nur eine Richtung: Nach vorne, und zwar schnell!
Frontmann Schlachter röhrt ins Mikrofon was das Zeug hält und drückt den Songs einen unverkennbaren Stempel auf. Die Gitarren schreien, der Bass dröhnt, das Schlagzeug scheppert. Hier und da schleicht sich eine Melodie ein, ansonsten wird auf unnötige Spielereien verzichtet.
Dass dieser Sound auf der Bühne am besten funktioniert, versteht sich von selbst.
Fans von SOCIAL DISTORTION, TURBONEGRO, THE BONES, BACKYARD BABIES oder MOTÖRHEAD wird dringend empfohlen, BLIND BULLETS selbst live zu erleben!
Homepage www.blindbullets.de
Facebook www.facebook.com/BlindBulletsBand
YouTube www.youtube.com/watch?v=GDwQI3iJ5Uw





19:15 – 20:15 Uhr: Rohbau (Metal) Hamburg

Jürg Steinbrenner (vcls), Christian Albrecht (gtr), Andre Hildebrandt (gtr), Olaf Bienengräber (bss), Mike Messfeldt (drms)
Seit 1995: Mehr Metal braucht kein Mensch
ROHBAU - DIE einzigartige deutschsprachige Metalband aus Hamburg
Gegründet im Oktober 1995, und in der Urbesetzung bis 2007 *on the Road*.
Mit viel Mut haben sich die Jungs von ROHBAU entschieden, Metal in Deutschland mit deutschen Texten zu besingen, wie es noch keine Band in Deutschland gemacht hat.
Im Zeitraum von 2007 – 2011 kam es zu einigen Besetzungswechseln und es wurde teilweise etwas ruhiger um die Band. Mitte 2011 entstand die heutige Besetzung, die sich seit der Gründung im Oktober 1995 nur durch den Sänger Jürg Steinbrenner unterscheidet.
Die Liste der Gigs ist lang und bedeutend, angefangen mit den ersten Headbeanger-Open-Airs ‘s, diversen Gigs im Headbangers , LOGO, Markthalle und vielen anderen Orten, mit Bands wie Bäd Influece, Wolfs Moon , Ivory Tower, Yacoepsae, Stormwarrior und nicht zu letzt auch van Canto, so das man immer wieder feststellen konnte, wo ROHBAU ist, ist Partystimmung, Spaß und Metal vereinigt.
Metal ist Ihr Leben, und sie leben Ihn.
Die aktuelle CD ZORN wurde im Absurd Studio von Schrödey erschaffen , der durch die Arbeit mit verschiedenen Co-Produzenten ( Andy Classen - Stage One Studio, Rod Gonzales - Die Ärzte, Frank Bornemann - Horus Sound, Biff - Saxon, Kader Kesek-Asian Orange, Peter Maffay... ) und Bands aus allen möglichen Musikstilen (Holy Moses, Blitzkrieg ( UK ), Torfrock, Gorilla Monsoon, Wing-Project, Dark Age, Philiae, Strongbow, Ohrenfeindt, Temple of the Absurd, Warpath, Reckless Tide ,jede Menge Erfahrungen sammeln konnte was unserer CD deutlichst zu gute kam. Sein Verständnis für unsere Musik und der Spaß den alle Beteiligten hatten führten zu einem Ergebnis welches ROHBAU widerspiegelt.
„Die Frage nach dem Musikstil beantworten wir ganz einfach: METAL
Es gibt viele Bezeichnungen mit denen wir im Laufe der Jahre bedacht wurden: Rock, Heavy Metal, Speed- Metal, Thrash- Metal, Power- Metal, ja sogar in frühen Tagen Punk. All das stimmt und stimmt auch wieder nicht. Es ist von jedem etwas in der Musik und in uns, aber in unserem Lebensgefühl und dem was wir vermitteln wollen gibt es nur einen Nenner der alles auf einen Punkt bringt: METAL“
Homepage www.rohbau.metal.de
Facebook www.facebook.com/pages/ROHBAU/470191390093
YouTube www.youtube.com/channel/UCK2A3cgOBSTTWQDhgegRlBg





20:30 – 21:30 Uhr: Helldorados (HeavyRock/Metal/Turbo) Stuttgart

Pierre from Hell (vcls), Pit the Shit (gtr/vcls), Gunnar (bss), Chris (drms)
Cars from here are still expensive, not everybody does like Spätzle (a famous kind of noodle) and swinging the broom is not filthy furthermore. However, the music is so ubiquitously as never before. Almost nothing has changed… – think again…
A QUEEN earcatcher pushes with the imperial SACRED REICH sledgehammer a fast and dirty SCORPIONS quicky. The selfentitled HELLDORADOS debut of 2012 is valid thanks to hooks, heavieness and glamor and a forerunner in an actually antique genre. So it wasn’t only the international production from the Horus sound studios and the magnificently formed Cover-Artwork from the famous artist Timo Wuerz (Marvel, museum of Modern Art New York) that received worldwide high-class criticism, but above all because of the songs. And exactly the songs brought HELLDORADOS with showcases to festivals like Wacken Open Air or the Bang-Your-Head festival. As same as supporting act for international bands like THE DARKNESS, Y&T, BULLET or RHINO BUCKET – everywhere the audience ate strainght out from the hands of the Swabians. Just talking about it: „Swabian, my ass “ was the motto of the quartet. Instead of Swabian tradition and upon thousands of touring kilometres the program was including three singles with outstanding music videos. So much in addition!
And now, what?
The dust is shaken off, the eyes are torn open, the teeth are bared. Album number two carries the stamping title LESSONS IN DECAY and summarises all musical qualities of HELLDORADOS in a best Parental Advisory way. More dirt, more melody, more heavyness. Recorded in the legendary Atlantis Studios in Reutlingen / Germany with engineer Sven Geiger and James Herter. The next step, an attack upwards. Exciting as shit. Still thinking, nothing has changed? Well, look out, stop crying and listen up!
Homepage www.helldorados.com
Facebook www.facebook.com/HelldoradosStuttgart
YouTube https://www.youtube.com/user/TheHelldorados





21:45 – 22:45 Uhr: Magistarium (Heavy Metal) Hannover
Oleg Rudych (vcls), Michael Pesin (gtr), Ingo "Brumbo" Luehring (bss), Volker Brandes (kbrds), Sebastian Busch (drms)
Traditioneller Heavy Metal! Dafür stehen MAGISTARIUM.
Der Gesang von Shouter Oleg Rudych ist klar und kraftvoll, Gitarre, Bass und Schlagzeug entspannen einen dichten Klangteppich, die Melodiebögen sind episch. Gerade für den letzten Punkt – das Epische der Songs – ist unter anderem auch auch Flitzefinger Volker Brandes verantwortlich: Mit ihm unterhält MAGISTARIUM nämlich einen hauptamtlichen Keyboarder, der dem Sound bisweilen einen fast orchestralen Stempel aufdrückt. Der Hörer wird damit unweigerlich in ferne (Fantasy-)Klang-Welten entführt – wobei die Tracks zwischen gedrosselter Geschwindigkeit, die das symphonische Element der Gruppe unterstreichen, und klassischem Uptempo-Metal, der die traditionelle (Powermetal-)Seite der Band repräsentiert, hin und her wechseln.
Homepage www.magistarium.org
Facebook www.facebook.com/Magistarium
YouTube www.youtube.com/watch?v=PZ0VHZ-LUc8





23:00 – 00:00 Uhr: Miracle Man (Ozzy Osbourne Tribute) Köln

Ace OZZbourne (vcls), Max E. Lee (gtr), Jens Daisley (bss), Joe Castillo (drms)

The band was officially started in November 2011. The founding members are Ace Kincaid and Max Valentino. Ace and Max are members of the Hard Rock band Pink Slip Cologne.
The idea of starting the band came about around 2009. Ace and Max wanted to put together another project so they would be able to play more gigs. The idea to do Ozzy came about due to the fact that here in Germany there is only one other Ozzy tribute and the fact that we love Ozzy.
Ace and Max began the process of looking for the right drummer and bass player in February of 2011. In October of 2011, we found our drummer.
We found him in the person of Joe 'Castillo' who had just joined Pink Slip. It was perfect for us that Pink Slip's newest member was also interested in doing Ozzy.
In November we found our bassist, Jens 'Daisley'. Jens brought that last element of professionalism that we were looking for.
As of November 2011, our lineup is as follows:
Ace OZZbourne (vcls), Max E. Lee (gtr), Jens Daisley (bss), Joe Castillo (drms)
…… Let the Madness Begin ……
“And yes, I bite the heads off bats during the show...”
Homepage www.miracle-man.de
Facebook www.facebook.com/miracle.man.ozzy
YouTube www.youtube.com/watch?v=McZaGVOyyu0&feature=youtu.be







 
 
Google+
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü