WACKEN WARM UP PARTY - LOCAL RADIO "lecker Musik ohne reinquatschen"


Atomuhr
Kalender
NEWS: 8. BREMER METAL FESTIVAL - 10.11./11.11.2017 - Welcome Metalheads!!!
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

WACKEN WARM UP PARTY

KONZERTE

Seit 2012 ist Local Radio der offizielle Ausrichter 
der Wacken WarmUp Party in Bremen!


W:O:A SUPPORT AWARD 2017 

Wir freuen uns, den Supporter Award erhalten zu haben!
Und sagen vielen Dank!



Wacken - WarmUps:  klick hier






Unsere  7. WarmUp Party ist am: 27.07.2018

Und für die metallischen Töne sorgen:
In Arbeit.......






















Und dann ist da noch:

Die große Verlosung mit tollen Preisen
zugunsten der Wacken Foundation!
+

Ein Hut…
…besser gesagt: ein Zylinder…

...und in eben diesen Zylinder wird der Erlös aus einer Verlosung und einer Versteigerung fließen -
ebenso wie die Spenden, die auf freiwilliger Basis vom Publikum geleistet werden,
diese Erlöse wiederum werden der Wacken Foundation zugeführt.
Die Wacken Foundation ist eine gemeinnützige Stiftung, die sich zum Ziel gesetzt hat,
die bereits seit langem durch die Veranstalter des WOA bestehende Förderung
junger Künstler aus der Rock- und Metal-Szene zu verfestigen:

SPENDEN:...........In Arbeit

Einen Imagefilm der Wacken Foundation findet ihr hier:


Bluesclub Meisenfrei Bremen, Hankenstraße 18
Einlass 19:00 Uhr
Beginn 21:00 Uhr
Eintritt: frei

--------------------------














**HISTORY**

Bands die auf unserer Party gespielt haben! 
Einfach anklicken dann seit ihr auf der Webseite der Band:
- - -


Daalschlag (Mopetmetal)


White Purple (White Snake & Deep Purple Cover)



Miracle Man (Ozzy Osborne Tribut)







BESCHREIBUNG DER BANDS DIE AUF DEN W:O:A WARMUP PARTIES GESPIELT HABEN!


1. W:O:A PARTY
27.07.2012

Headbangers Nightmare (Hard ’n‘ Heavy-Cover)

Headbangers Nightmare aus Langwedel/Bremen existiert seit 1997 und covert Hardrock und Heavy Metal der 70er und 80er Jahre - mit anderen Worten: die gute alte Mucke, mit der die Bandmitglieder aufgewachsen sind.
Zum Repertoire gehören u.a. Songs von AC/DC, Accept, Dio, Judas Priest, Metallica, Saxon, Black Sabbath, Motörhead, Whitesnake und anderen Größen des Genres.
Außerdem sind natürlich auch eigene Stücke im Programm, die stilistisch in den 80ern anzusiedeln sind.
Headbangers Nightmare haben bisher 2 CDs herausgebracht: „Cover ’em all“ und „Are we evil?“ auf denen sich sowohl gecoverte als auch eigene Stücke befinden.
Die Besonderheit der Band macht Frontfrau Uschi aus, die den „reinen Männerstücken“ durch ihre teils klare, teils rotzige Stimme den eigenen Stil verpasst.
Auf der Bühne zu stehen, zusammen mit dem Publikum abzurocken und richtig Party zu machen, ist die Leidenschaft der Band. Also, trotz der ein wenig martialischen Gruppenbezeichnung erwartet das geneigte Publikum mitnichten ein Albtraum, sondern eine ausgefinkelte Retro-Band, die stimmungsvoll bis eigenwillig gecoverte Rock-, Punk- und Metal-Klassiker aus den großen Jahren dieser Genres um die Ohren zu hauen verspricht.



Helliön (Fuckin' Gööd Röck)

Auf der Flucht vor der Tristesse ihrer kleindörflichen Heimat nahe des Bremer Nordens trafen die vier Satansbraten von Helliön 1997 erstmals in einem Proberaum aufeinander, und da man schon mal da war und keiner der vier den Ausgang fand, beschloss man, doch gleich auch ein bisschen Musik zu machen. Diese Idee wurde angesichts gänzlicher Talentlosigkeit schnell zugunsten der Entscheidung verworfen, möglichst laut zu spielen.
Diese Geräuscherzeugung vermochte jedoch manche Zuhörer dermaßen zu blenden, dass der chaotische Vierer im Laufe der Jahre ein paar silberne Tonträger und unzählige Bühnen im Großraum Norddeutschland heimsuchte, und dies trotz oder gerade wegen der völligen Verweigerung der fantastischen 3 plus eins, ihre massive Hosenfülle in eine viel zu enge Stilschublade zu quetschen. Mal kracht's metallisch, dann rollt's rotzrockig, andermals wabert's psychedelisch, immer von griffigen Melodien und einer wuchtigen Instrumentalarbeit geprägt.
Neben eigenen musikalischen Ergüssen finden auch immer mal Stücke übermächtiger Idole wie AC/DC, Led Zeppelin, Motörhead und Iron Maiden ihren Weg ins höllische Liveset, und nicht nur Freunde genannte Lärmerzeuger sollten auch bei Helliön-Konzerten auf ihre Kosten kommen.

2. W:O:A PARTY
26.07.2013

Daalschlag (Rock/HardRock/Metal)

Claus Wiechert, ex Unrest-Songwriter, hat sich mit seinem ehemaligen Gitarristen, Marco Liedtke, auf eine neue Reise begeben. Sie rocken jetzt auf DEUTSCH. Mit ins Boot geholt haben sie sich Daniel Rohr am Bass und Tim Erasmi am Schlagzeug.
In ihren Texten geht es meistens lustig und abwechslungsreich zur Sache; oft hört man die Leidenschaft zum Motorradfahren heraus. Aber es geht auch um Kinderschänder (Priester) oder die gute alte Metal-Zeit. Außerdem gibt es einen Song über das legendäre Wacken Open Air, wo Claus schon des Öfteren live zu erleben war (Wacken Rock `n Roll). Des Weiteren dreht es sich um kuriose Liebesgeschichten (Schöne Frau) oder auch Alkoholprobleme (Whisky im Glas).
Seit 2012 ist DAALSCHLAG auch auf diversen Veranstaltungen live zu erleben und kann einen gut gefüllten Termin-Kalender vorweisen.



Mind4ce (Heavy Metal)

…are: Naushad (Guitar/Vocals) Pete (Guitar/Vocals), Holger (Bass), Tim (Drums) –
Musiker, die in der Szene bekannt sind … (u. A. von Misconceived, Helleater, Mental Vortex)
Es gibt noch keine Bandbeschreibung – wir dürfen gespannt sein!

3. W:O:A PARTY
25.07.2014

WhitePurple - A tribute to Whitesnake and Deep Purple

WhitePurple: das traditionelle Vermächtnis zweier großer Rockbands!
Eine Kombination der beinahe schon orchestralen Songs von Deep Purple und der treibenden Hits und sensationellen Balladen von Whitesnake. Jeder hat Songs wie „Here I go again“ oder „Smoke on the Water“ im Ohr!
Die fünf Mitglieder von WhitePurple, allesamt ausgebildete Musiker (aus D und NL), mit teilweise klassischem Fundament und der Erfahrung von insgesamt über 1000 Shows in den verschiedensten Rockprojekten im In- und Ausland, überzeugen. Sie spielen die Songs trotz anspruchsvoller Qualität der Originalsounds wie „Highway Star“ oder „Fool for your Loving“ originalgetreu ein.
Klassiker wie „Bad Boys“ oder „Perfect Strangers” klingen nach einer Band, die man unbedingt live ausprobieren sollte!
Die Idee eines WhitePurple-Coverprojekts lag nahe, da einige Musiker beider Original-Bands in verschiedenen Phasen die Fronten wechselten. So hat u.a. David Coverdale ebenso bei Deep Purple den Frontmann markiert, wie später in seiner eigenen Formation Whitesnake. Jon Lord, Ian Pace und Roger Glover von Deep Purple rockten wiederum zeitweise bei Coverdale´s Whitesnake. Eine große Familie also!
WhitePurple verstehen es perfekt, das Beste aus allen Formationen zu einer spannenden Gesamtheit zusammenzufügen und sie von der Bühne direkt ins Herz ihres Publikums zu transportieren.
Wo manch gute Coverband allein mit Musikalität zu überzeugen sucht, legen WhitePurple erst richtig los! Mit einem Frontmann, der phantastisch singt und klingt, der in der Musik aufgeht und ultimativ die Party startet, bringen WhitePurple ganz großes Hardrock-Kino mit jeder Menge Pathos, aber ohne Patina, auf die Bühne!
OffizielleWebsite
Facebook





As I Am - Power Metal

– so nennt sich die Band der vier Musiker seit Neustem, die allerdings alles andere als neu im Musikgeschäft ist. Unter dem Namen „Irgendwas Anderes“ verwirrten sie schon in den Jahren 2002 bis 2004 das Publikum und die Kritiker mit zahlreichen Live-Auftritten und diversen Ton- bzw. Videoträger-Veröffentlichungen. Alle Gigs und Song-Releases zeichnen sich durch eine einerseits klare Bekennung zum klassischen Heavy Metal, andererseits durch die Integration neuer Stilrichtungen oder Sounds aus, die das Ganze in die Richtung Crossover brachten.
Es kann nichts geben, das – geschickt eingebracht – nicht in dieses Konzept passt! Getreu dem Motto “Wer jeden Tag Pizza isst, verliert langsam aber sicher den Geschmackssinn!”. Jeder Musiker hat langjährige Erfahrung im Live- und Studiobereich, ist am Songwriting beteiligt und es gibt keinen Alleinunterhalter. Aber warum auch? Wenn vier Individuen vorhanden sind, sollte auch das gesamte Potential eingesetzt und abgerufen werden…
As I Am – so, wie ich bin – trägt auch die Botschaft, dass niemand an jedem Tag immer nach gleichen, festgelegten Lebensmaximen handeln kann, sondern daß diese veränderbar sind oder sich der Situation anpassen. Hier ist der stark ausgeprägte Bezug zur Musik von As I Am zu sehen! Der Tenor ist immer präsent, doch die Nuancen unterscheiden sich immens. Wie im richtigen Leben sind die Details entscheidend. Und diese werden auf einem technisch hohen Level dargeboten.
OffizielleWebsite
Facebook


4.W:O:A PARTY
24.07.2015

Magistarium Heavy Metal / Hannover

Traditioneller Heavy Metal! Dafür stehen Magistarium. Der Gesang von Shouter Oleg Rudych ist klar und kraftvoll, Gitarre, Bass und Schlagzeug entspannen einen dichten Klangteppich, die Melodiebögen sind episch. Gerade für den letzten Punkt – das Epische der Songs – ist unter anderem auch Flitzefinger Volker Brandes verantwortlich: Mit ihm unterhält Magistarium nämlich einen hauptamtlichen Keyboarder, der dem Sound bisweilen einen fast orchestralen Stempel aufdrückt. Der Hörer wird damit unweigerlich in ferne (Fantasy-)Klang-Welten entführt – wobei die Tracks zwischen gedrosselter Geschwindigkeit, die das symphonische Element der Gruppe unterstreichen, und klassischem Uptempo-Metal, der die traditionelle (Powermetal-)Seite der Band repräsentiert, hin und her wechseln.
OffizielleWebsite
Facebook




Miracle Man Ozzy Osbourne Tribute / Köln

The band was officially started in November 2011. The founding members are Ace Kincaid and Max Valentino. Ace and Max are members of the Hard Rock band Pink Slip Cologne.
The idea of starting the band came about around 2009. Ace and Max wanted to put together another project so they would be able to play more gigs. The idea to do Ozzy came about due to the fact that here in Germany there is only one other Ozzy tribute and the fact that we love Ozzy.
Ace and Max began the process of looking for the right drummer and bass player in February of 2011. In October of 2011, we found our drummer.
We found him in the person of Joe 'Castillo' who had just joined Pink Slip. It was perfect for us that Pink Slip's newest member was also interested in doing Ozzy.
In November we found our bassist, Jens 'Daisley'. Jens brought that last element of professionalism that we were looking for.
…… Let the Madness Begin ……
“And yes, I bite the heads off bats during the show...”
OffizielleWebsite
Facebook





The New Roses Rock/Wiesbaden

Wenn man sich The New Roses erstmalig anhört, vermutet man als Herkunftsland sofort eine der Großstadt-Metropolen der US Westküste, doch weit gefehlt. Weder L.A. noch San Francisco ist die Heimat dieses Quartetts, sondern der Rheingau, sprich die Region um Wiesbaden. Letzte Woche unterschrieben die vier symphatischen Hessen einen internationalen Plattenvertrag, bei dem renommierten Rocklabel Napalm Records.
Die Band spielte zwischen 2012 und 2014 über 150 Shows in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Spanien darunter auch einige namhafte Bikerfestivals, erst vor kurzem konnte The New Roses die beiden Harley Festivals Hamburg Harley Days und den Swiss Harley Days für 2015 bestätigen.
Ihr Song „Without A Trace“ wurde für die Trailerkampagne des US Serienhit “Sons Of Anarchy” genutzt, so ist der Song auch auf der „Sons Of Anarchy Compilation“ zu finden!
"The New Roses zählen zu den stärksten Bands der einheimischen Rock 'n' Roll - Szene." [Thomas Kupfer/ Rock Hard Magazin]
OffizielleWebsite
Facebook


5. W:O:A Party
29.07.2016



Palace True Teutonic Metal from the 80s/Spyer



HP" Piller (vcls/gtr), Jason Mathias (gtr)), Tom Mayer (bss), Harald Reiter (drms)

Es gibt ihn doch noch, den traditionellen Metal ohne Wenn und Aber!
Mit ihrem sechsten Studioalbum "Dreamevilizer" führen die Speyerer Jungs um Sänger Harald "HP" Piller ihren Stil konsequent fort.
Palace stehen für erdigen Heavy Metal, ehrlich, rau und kompromisslos.
Palace gehen 1990 aus den Überresten von Saints Anger (das Album "Danger Metal" erschien 1985 bei Mausoleum) hervor.
Nach unzähligen Live-Auftritten erscheint 1996 die erste, selbst produzierte CD „Toy of Rage“, drei Jahre später das Album „Unsolved Mysteries".
Beide Scheiben werden durch massive Live-Präsenz beworben.
"Machine Evolution“ (2003) streicht in Deutschland wie auch im Ausland nahezu ausschließlich positive Kritiken ein.
Das Album „Black Sun“ erscheint im März 2006 bei STF-Records und ist eine konsequente Weiterführung der bisherigen musikalischen Entwicklung: eingängige Hooklines, starke Riffs und mehrstimmige Gesänge.
„Divine Intervention“ – veröffentlicht im April 2008 via STF-Records – setzt den musikalischen Weg der Vorgänger fort und pfleg traditionellen Metal teutonischer Herkunft. Wiederum werden die Konzerthallen beackert, unter anderem gemeinsam mit Alvin Lee, Bonfire, Crematory, DORO, Grave Digger, Holy Moses, Powerwolf, ROSS THE BOSS (ex- Manowar), Sabaton, Uli Jon Roth (ex-Scorpions) oder U.D.O.
2011 erschien das in der Presse gelobte Album "Dreamevilizer" über Firefield Records. Das Album beinhaltet den Überraschungshit ‚Dark Prophecies‘ und Powersongs wie 'Between Heaven And Hell' und 'Dreamevilizer', die ihren festen Platz im Live-Setup gefunden haben.
Im April 2012 folgte eine Europatour mit Primal Fear und Brainstorm, wodurch mit 19 Konzerten durch 10 Länder der Bekanntheitsgrad auch im Ausland erweitert wurde.
September 2014 erschien das Album "The 7th Steel" über Massacre Records, das im Gerassi Park Studio von Gerhard "Gerassi" Magin (unter anderem Crematory, Agathodaimon, Mystic Circle) aufgenommen wurde.
Gemeinsam mit Palace produzierte Magin ein Album, das alle Stärken des Quartetts bündelt. Hymnen wie ‘Iron Horde’, 'Bloodshed of Gods' or 'Teutonic Hearts ' sagen nur eins: Teutonic Metal never dies!
Dieses wurde während einer Europatour im Februar 2015 mit LORDI deutlich unterstrichen.
Live tritt die Band mit einer Energie vor ihr Publikum, die mitreißt und begeistert.
http://www.palace-music.de/
http://www.facebook.com/palace.metal
http://www.youtube.com/user/PalacerockTV?feature=mhum



Blind Bullets HardRock/Punkrock/Rock'n Roll Bremen   


   "JOHNNY CASH spielt MOTÖRHEAD mit SID VICIOUS an der Bassmaschine!"
So fasste die Presse das erste Konzert der Bremer Band Blind Bullets treffend zusammen.
Seit Mai 2013 ist das Punkrock-Quartett auf der Bühne unterwegs, im Folgejahr wurde die erste EP "Alien Flag" veröffentlicht. Mit Konzerten im Vorprogramm von AGNOSTIC FRONT, THE CASUALTIES, RUMBLE MILITIA, THE BUSINESS und DISCHARGE erspielten sich die Newcomer einen Namen in der Bremer Szene.
Das Konzept ist einfach: Gitarre tief, Flasche leer, Verstärker auf Anschlag!
Gleichermaßen von klassischem Punk, rotzigem Rock 'n' Roll und stampfendem Heavy Metal beeinflusst, liefern Blind Bullets auf ihrem Debüt dreckigen Punk 'n' Roll, den man sonst nur aus Skandinavien hört. Die Band kennt nur eine Richtung: Nach vorne, und zwar schnell!
Frontmann Schlachter röhrt ins Mikrofon was das Zeug hält und drückt den Songs einen unverkennbaren Stempel auf. Die Gitarren schreien, der Bass dröhnt, das Schlagzeug scheppert. Hier und da schleicht sich eine Melodie ein, ansonsten wird auf unnötige Spielereien verzichtet.
Dass dieser Sound auf der Bühne am besten funktioniert, versteht sich von selbst.
Fans von SOCIAL DISTORTION, TURBONEGRO, THE BONES, BACKYARD BABIES oder MOTÖRHEAD wird dringend empfohlen, BLIND BULLETS selbst live zu erleben!
http://www.blindbullets.de/
https://www.facebook.com/BlindBulletsBand/
https://www.youtube.com/watch?v=GDwQI3iJ5Uw

6. W:O:A Party
28.07.2017

Honeytruck (HardRock) Wildeshausen

„Hi Leute, wir sind HONEYTRUCK aus Wildeshausen. Eine fünfköpfige Hardrock-Band mit leichten Metal-Einflüssen und weiblichen Vocals.
Mit 5 Musikern (die Hälfte davon Studenten) zusammengeschlossen standen wir Anfang 2014 das erste Mal zusammen auf der Bühne! Seitdem durften wir schon einiges an Bühnenerfahrung sammeln.
Unter anderem haben wir es vor kurzem vom Regionalfinale Bremen des SPH-Bandcontest ins Finale Nord geschafft. Neben Auftritten beim Afdreiht und Buten Festival, dem Tollrock-Festival und im HardRockCafe Hamburg, konnten wir auch in diesem Jahr das Logo sowie das Knust in Hamburg erobern.
Wir arbeiten kontinuierlich an neuen Songs, die mit Hardrock nicht wirklich zu beschreiben sind. In unseren Songs finden sich viele musikalische Einflüsse wieder, die auch genreübergreifend Fans unterschiedlicher Musikrichtungen ansprechen. Erst im Januar diesen Jahres waren wir im Studio um unsere erste EP „Strong“ aufzunehmen, die nun bei uns erhältlich ist.
Überzeugt euch selber - kommt zu den nächsten Konzerten.
- stay tuned -
Honeytruck”
http://www.honeytruck.de/
https://www.facebook.com/Honeytruck
https://www.youtube.com/watch?v=ZI3NCqttc1U



Purple Rhino (Rock/Hard-Rock/Blues-Rock) Lingen / Osnabrück

Aus der Taufe gehoben in 2014: Das neue Baby des Oldschool Rocks, "Purple Rhino", ist viel unterwegs und packt Anfang letzten Jahres endlich den Drummer ein, der genauso wie Frontman Felix und Gitarrist Chris für den Rock der 70er brennt. Mit Tim an den Sticks stellt das Trio wie im Flug einiges auf die Beine: Es wird verstärkt an eigenem Material gewerkelt und dem Songwriting folgt wieder Gig auf Gig. Das von der Presse gelobte Debüt PURPLE RHINO I erschien im Frühjahr 2016. Die Verbindung aus dem Rock der 70er Jahre und der Moderne ist das Einzigartige an dieser Band. Led Zeppelin, Rival Sons und Stones sind Wegbegleiter eines Sounds, der klingt als hätte man alles, was handgemachten Rock ausmacht, aufgesogen und in die Zukunft teleportiert. Wilde Soloeinlagen an den Instrumenten gehören genauso zum Programm wie gefühlvolle Songs. Purple Rhino liefert Rockmusik in seiner reinsten Form, dabei wird jeder Auftritt mit größter Hingabe aus Liebe zur Musik gespielt. Diese Band hat ordentlich Pfeffer im Arsch und ihre Musik taugt mehr als gut für namhafte Supportshows wie für WISHBONE ASH. Die britische Legende des Dual Lead Guitar Sounds, die sich einst Voract von Deep Purple nannte, zog im Rosenhof Osnabrück mit ihnen ein. Ohne Manager und Label hat man auch schon ein paar Festivalslots gefüllt und für Aufsehen gesorgt. Die Berichterstattung der Presse unterstreicht die authentische und facettenreiche Musik der Band – wer sie verpasst, verpasst was! Man darf gespannt sein wohin es Purple Rhino noch führt – Grenzen scheint es keine zu geben!
Don’t stop the Rockshow!
http://www.purplerhino.de/
https://www.facebook.com/PurpleRhino
https://www.youtube.com/watch?v=uPp40SNR51M



Cyborg (Sci-Fi Metal) Hamburg

Cyborg machen keinen Hehl daraus, dass ihnen die alte Regel „Elektronik ist kein Metal“ am verchromten Arsch vorbei geht. So scheuen sie auch nicht davor zurück, ihren gesamten Sound mitten im Song mit Bitcrushern vollständig zu zerstören und wieder zusammenzusetzen, während sie von der Vernichtung eines feindlichen Mutterschiffes singen.
Was zunächst wie eine Mischung aus Big Bang Theorie und Heavy Metal erscheint, erweist sich als kybernetisches Musikgewitter, in dem Konventionen nichts verloren haben. Unter dem Motto „Stahl und Fleisch“ aus ihrem Titelsong „Cyborg“ bedient sich die Band aller modernen Mittel musikalischen
Ausdrucks.
http://www.cyborg-band.com/
https://www.facebook.com/CyborgBand/
https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=x2ITmfaPKlY







1. Wacken Warm Up  Party
27.12.2012
2. Wacken Warm Up Party
26.07.2013

3. Wacken Warm Up Party
25.07.2014
4. Wacken Warm Up Party
24.07.2015
mit:
Headbangers Nightmare & Helliön
+
Verlosung zugunsten der
Wacken Foundation
mit tollen Preisen
mit:
Daalschlag & Mind4ce
+
Verlosung zugunsten der 
Wacken Foundation
mit tollen Preisen
mit:
White Purple  & As I Am
+
Verlosung zugunsten der 
Wacken Foundation
mit tollen Preisen
mit:
Magistarium, Miracle Man &  New Roses
+
Verlosung zugunsten der 
Wacken Foundation
mit tollen Preisen
5. Wacken Warm Up Party
29.07.2016
6. Wacken Warm Up Party
28.07.2017

mit:
Blind Bullets & Palace
+
Verlosung zugunsten de
Wacken Foundation
mit tollen Preisen
+
Sonderpreiss
Eine Versteigerung einer E- Gitarre
mit:
Honeytruck, Purple Rhyno & Cyborg
+
Verlosung zugunsten de
Wacken Foundation
mit tollen Preisen


 
Google+
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü